Am 24.06.2019 machten sich die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen, welche den Lateinunterricht besuchen, nach Rom auf.

Nach der elf Stunden langen Fahrt, welche von dem grandiosen Unternehmen Amann Reisen durchgeführt wurde, kamen wir in der italienischen Hauptstadt an. Nachdem sich die 30 Teilnehmer der Romwoche an die brütende Hitze gewöhnt hatten, verweilten wir an der Spanischen Treppe. Gut gestärkt brachen wir dann nach dem Frühstück Richtung römischer Stadtmitte auf. Dort bewunderten wir das Kolosseum, den Palatin und das Forum (Alter römischer Marktplatz). Am Ende dieses unvergesslichen Tages standen unglaubliche 25 Kilometer auf unseren Schrittzählern. Am dritten Tag wagten wir einen Abstecher in den Golf von Neapel, wo wir der antiken Stadt Herculaneum Bewunderung zollten. Einige trauten sich dann sogar noch zu, auf eine Gipfelstürmung zu gehen. Nach dem circa 30-minütigen Aufstieg auf den Vesuv hatten alle einen unvergleichbaren Ausblick auf den Golf von Neapel. Der nächste Tag begann mit einer kurzen Abkühlung in den Katakomben Roms. Doch diese Abkühlung währte nicht lange. Auf dem Weg zum Vatikan kletterte das Thermometer auf über 40 Grad Celsius. Doch es war der Mühe wert, denn der Anblick des Petersdoms erzeugte bei allen Gänsehaut. Nachdem wir den letzten Abend in der Stadt der sieben Hügel gemütlich ausklingen hatten lassen, packten wir schon unsere Koffer, denn unser Bus fuhr schon kurz nach dem Frühstück los.

An dieser Stelle möchte ich mich noch gerne im Namen aller ,,Lateiner‘‘ bei Prof. Gögele und Prof. Peter für diese coole Projektwoche bedanken. Ein besonderes Dankeschön geht auch an Thomas Klien, welcher uns bis nach Rom und wieder zurück nach Vorarlberg fuhr.

Martin Rützler 8r

Go to top