Vom 26.1.-28.1.2017 fand erstmalig in Vorarlberg ein Fortbildungsseminar zur Habilitation für die Abnahme von DELF-Prüfungen statt,

 

an welchem ca. 20 LehrerInnen (vor allem aus AHS) und französische SprachassistentInnen teilnahmen. Bis dahin mussten die vom Institut français, dem Ambassade de France und dem CIEP (Centre international d’études pédagogiques) ausgeschriebenen Kurse immer in Wien besucht werden.

DELF bedeutet Diplôme d’études en langue française und ist das international anerkannte Sprachdiplom, welche es für Schüler in 4 Niveaustufen, nämlich von A1-B2, gibt.

DELF A1: Dieses Niveau bescheinigt die ersten Grundkenntnisse. Es handelt sich um das elementarste Niveau der Sprachanwendung, das Anfängerniveau. Auf dieser Stufe ist der Lernende zu einfachen Interaktionen in der Lage, von sich und seiner unmittelbaren Umgebung zu sprechen (entspricht den Kenntnissen unserer Schüler in den 5. Klassen).
DELF A2: Auf dieser Stufe ist der Kandidat fähig, einfache Aufgaben des täglichen Lebens zu erfüllen. Er kann Höflichkeitsformeln und die gebräuchlichsten Ausdrücke verwenden (6.-7. Klassen).
DELF B1: Auf diesem Niveau wird der Anwender selbständig. Er ist jetzt in der Lage, eine Interaktion fortzusetzen: Er kann eine Diskussion verstehen und fortführen, seine eigene Meinung verständlich machen. Er kann sich in unvorhergesehenen Situationen des täglichen Lebens zurechtzufinden (7.-8.Klassen).

DELF B2: Der Anwender der Stufe B2 hat einen Grad an Selbständigkeit erreicht, der es ihm ermöglicht, seine Meinung zu vertreten, seinen Standpunkt zu erläutern und zu verhandeln. Auf diesem Niveau hat der Kandidat einen gewandten Umgang mit der Sprache erworben und kann seine Fehler selbst korrigieren (sprachbegabte SchülerInnen der 8. Klassen).

Die Zentralmatura ist in Französisch auf B1 Niveau. Leider wird aber die österreichische Matura nicht international anerkannt. Hat jemand vor im französischsprachigen Ausland zu arbeiten (z.B. in den Institutionen der EU) oder zu studieren (Schweiz, Frankreich, Belgien, …) so empfiehlt es sich ein DELF von mindestens B1, besser noch B2 vorweisen zu können.

Mag. Sabine Petzak nahm für das BRG/BORG Schoren an dem Kurs und der Prüfung teil und habilitierte. Als frischgebackene DELF-PrüferIn wird sie bereits im März 2017 Prüfungen von Vorarlberger SchülerInnen abnehmen.

Das BRG/BORG Dornbirn Schoren und speziell die Fachgruppe Französisch freut sich über die bestandene Prüfung und gratuliert Mag. Sabine Petzak zum Erfolg. 

 

Mag. Astrid Amann

 

Mag. Sabine Petzak

Go to top