Zwei Tage ungezwungen musizieren und gleichzeitig die Klassengemeinschaft stärken, war das Ziel dieser beiden Musiktage der 6m Klasse.

 

Um ungestört proben zu können, zogen wir uns auf die Lohorn-Hütte oberhalb von Lochau zurück. Da die Unterkunft erst beheizt werden musste, begannen wir unsere Probenarbeit im Anorak ... aber durch die Musik wurde uns schon bald etwas wärmer.

Mit Pizza und Gesellschaftsspielen verbrachten wir den Abend und gingen pünktlich um ¼ nach ... zu Bett. Die Frühaufsteher wanderten am nächsten Morgen zum wunderschönen Sonnenaufgang (5:55Uhr!) auf die Spitze des Pfänders. Der Lohn für die weitere Probenarbeit nach dem Frühstück war ein kleines „Konzert“ u. a. mit einem (fast) perfekt aufgeführten Lied von Ida Kelarova in der Sprache der Roma.

Trotz der Kälte sind Klassentage auf der Lohorn-Hütte „wärmstens“ zu empfehlen.

 

Christoph Wallmann (KV)

 

 

Go to top